Teneriffa - die größte Kanareninsel

Teneriffa ist die größte Insel der Kanaren und gehört zu Spanien. Die Insel ist 1.300 km vom spanischen Festland entfernt und liegt 300 km westlich von Afrika. Teneriffa hat eine Fläche von 2034,38 Quadratkilometern und ungefähr 1.000.000 Einwohner. Die Hauptstadt ist Santa Cruz de Tenerife. Diese lebhafte Hauptstadt feiert ab Februar den Beginn des Karnevals, der dort zu den Größten der Welt zählt. Teneriffa ist die einzige der sieben Kanarischen Insel, die zwei Flughäfen hat. Teneriffa hat ein einzigartiges mildes Klima und überrascht mit atemberaubenden Naturlandschaften. Die vulkanischen Mondlandschaft des Teide Nationalparks gehört zu eines der beeindruckendsten Dinge auf der Insel. Aber auch unzählige Küstenstreifen mit goldenen Sandstränden und den Bergen im Hintergrund machen Teneriffa zu einer aufregenden Insel. Ob Wassersport, Erholung, Golf (Es gibt auf der Insel acht Golfplätze), Kultur, Wale beobachten oder Wandern: Auf dieser Insel ist vieles möglich. Einer der schönsten Strände der Insel befindet sich nordöstlich von Santa Cruz de Tenerife: der Teresitasstrand. Er ist umgeben von goldgelbem Saharsand, hat eine Steinbarriere im Meer und im Hintergrund das Gebirge.

Aktuelle Reiseangebote

Bei Guenstige-Reisen.de finden Sie günstige Reiseangebote um die größte Insel der Kanaren zu erleben.

Der Pico del Teide, auch Teide genannt, ist der drittgrößte Inselvulkan auf der Welt. Er ist die höchste Erhebung auf Teneriffa und ist 7.500 Metern hoch. Er befindet sich im Gemeindegebiet von La Orotava. Seit 2007 ist das Naturgebiet rund um den Teide in die Liste des Weltnaturerbes aufgenommen. Der Teide erscheint auf der Flagge von Teneriffa und wird auch in Liedern und Kunstwerken als Symbol gerne verwendet. Mit der Teide-Drahtseilbahn kann man innerhalb von zehn Minuten hoch auf den Vulkan fahren. Morgens hat man die besten Chancen einen wolkenlosen Blick über die Insel von dort oben zu bekommen.

Bei dem Teide handelt es sich um einen Schichtvulkan. Er ragt aus einem riesigen Krater (Las Cañadas) mit 17 Kilometern Durchmesser heraus. Der Schichtvulkan ist nach und nach durch verschiedene Eruptionen entstanden.

Der Tierpark, Loro Park, ist eines der schönsten Tierparks weltweit. Er liegt im Norden von Teneriffa, im Oratavatal, in Puerto de la Cruz. Ursprünglich wurde er 1972 von dem deutschen Wolfgang Kießling als Papageienpark angelegt. Hier befindet sich die größte Papageiensammlung der Welt. Auf drei Ebenen befinden sich im Loro Park Aquarien, Volieren und Gehege. Besonders beliebt sind die berühmten Tiershows mit Delfinen, Walen und Seelöwen. Auch Affen, Jaguare, Alligatoren und viele andere Tierarten sind dort untergebracht. Innerhalb des Parks gibt es genügend Gastronomie Angebote.

1954 wurde der Park, rund um den Inselvulkan Teide, zum Nationalpark erklärt. Er zählt seit 2007 zum Weltnaturerbe der UNESCO. Schon während der Fahrt zum Nationalpark hinauf kann man eine beeindruckende Landschaft wahrnehmen. Mit einer Seilbahn kann man von der Hochebene (2.356 m) aus auf weitere 3.555 m Höhe hinauffahren. Der Park liegt 2000 Meter über den Meeresspiegel. Er ist der am meisten besuchte Nationalpark in Spanien und auch Europa. Der Nationalpark mit seiner Struktur der Caldera und dem Schichtvulkan Teide-Pico-Viejo sind einzigartig. Für Wanderer eignet sich das Felsmassiv Los Roques de Garcia. Dort hindurch führen Wanderwege. Diese Tour dauert etwa zwei Stunden.

Der Nationalpark war schon der Schauplatz für unzählige Filmaufnahmen für Werbespots, Filme oder Videos. Viele Außenaufnahmen für den Film „Kampf der Titanen“ sind im Jahr 2009 dort entstanden.

Der Parque Las Águilas, auch Jungle Park genannt, ist ein Tier- und Freizeitpark. er liegt im Süden Teneriffas. Der Tierpark hat eine Fläche von ungefähr 75.000 m² und ist damit der größte in Europa. Im Parque Las Águilas leben etwa 500 Tiere. Es gibt unzählige Tiershows und am bekanntesten ist die Greifvogelshow. In dem Park gibt es Strecken die mit Wasserfällen, Lagunen, Höhlen und Hängebrücken übersät sind. Der Park engagiert sich in der Erhaltungszucht von verschiedenen Tierarten und nimmt daher an dem offiziellen Programm der europäischen Erhaltungszuchtprogramm teil.

Die Basílica de Nuestra Señora de Candelaria liegt im Wallfahrtsort Candelaria in der Nähe von Santa Cruz de Tenerife. Die Wallfahrtskirche befindet sich mit ihrem schönen Dorfplatz direkt am Meer. Sie wurde als Ausstellungsort der Skulptur der Schutzheiligen der Kanarischen Inseln erbaut. Seit 2011 trägt die Kirche den Titel einer Basilica minor. Auf dem Platz vor der Kirche stehen neun Bronzefiguren. Diese stellen die damaligen Guanchenfürsten dar.

Das Auditorio de Tenerife ist eine Kongress- und Konzerthalle in Santa Cruz de Tenerife. Es befindet sich im Küstenviertel Cabo Llanos auf einer 2,1 Hektar großen Fläche. Der spanische Architekt Santiago Calatrava hat diese entworfen. Im Jahr 2003 wurde das Gebäude feierlich eröffnet. Bei der Eröffnung waren Königin Sofia und Kronprinz Felipe anwesend. Das Auditorium wird stellenweise als Wahrzeichen von Teneriffa gesehen.

Der Parque García Sanabria liegt in der nördlichen Innenstadt von Santa Cruz de Tenerife. Der Park ist 6,7 Hektar groß. Der Park gehört zu den größten Sehenswürdigkeiten von Santa Cruz de Tenerife. In dem Park befinden sich zahlreiche künstlerisch wertvolle Skulpturen, Büsten von Persönlichkeiten der Stadt, exotische Bäume und Pflanzen. Ein Denkmal zur Erinnerung an García Sanabria steht mittig im Park. Der Park ist ganzjährig und dauerhaft geöffnet.

Der Siam Park ist Europas größter Wasserpark mit seinen 185.000 Quadratmetern. Seit der Eröffnung im Jahr 2008 kommen täglich hunderte Besucher in diesen spektakulären Wasserpark. Der Park befindet sich im Süden der Insel in Costa Adeje (Playa de las Americas). Der Wasserpark betreibt die größte Wellenanlage der Welt. Diese simuliert bis zu vierzig verschiedene Wellenarten. Zum Abend hin trainieren dort häufig Profisurfer.

Ein weiteres Highlight des Wasserparks ist die 28 Meter hohe Wasserrutsche Tower of Power. Die Rutsche verläuft fast senkrecht und führt mitten durch ein gigantisches Haifisch-Becken. Es warten aber noch mehr spannende und beeindruckende Wasserrutschen, Turborutschen und Wellenbäder in diesem Park auf die Besucher.

Der Vulkanismus stellt sich vor

Im Nordosten der Insel liegt das Anaga-Gebirge. Im spanischen wird dieses Macizo de Anaga genannt. Das Gebirge ist etwa 20 Kilometer lang. Es ist vor etwa siebenMillionen Jahren durch Vulkanausbrüche und Aktivitäten geformt worden. Der höchste Punkt des Gebirges ist der Cruz de Taborno mit einer Höhe von 1024 Meter. Im Anaga-Gebirge befinden sich viele Wohnhöhlen im Vulkangestein.

Es befindet sich ein Naturpark im Gebirge, der Parque Rural de Anaga. Dieser wurde 1987 gegründet und steht unter besonderem Schutz. Das Gebirge ist ein beliebtes Ziel bei Wanderern und Naturliebhabern. Diverse Wanderwege und kleinere Straßen führen durch das gesamte Gebirge. Es gibt verschiedene Aussichtspunkte auf diesen Wegen für die Wanderer. Ein besonderes Highlight ist die hohe Brandung an der abfallenden Küste im Norden. Die Felsen bei Almaciga und Las Palmas de Tenerife, besonders der Roque de Anaga und der Roque Bermejo, sind sehr beliebt bei den Touristen.

Im Nordwesten der Vulkaninsel Teneriffa liegt das Teno-Gebirge. Der höchste Gipfel ist der Cruz de Gala mit einer Höhe von 1345 Meter. Das Gebirge ist etwa 80,63 km² groß. Vor 17 Millionen Jahren ist dieses Gebirge entstanden. Das Teno-Gebirge ist bekannt für seine unzähligen Schluchten. Diese sind durch den Vulkan entstanden und ziehen sich durch das gesamte Gebirge. So gibt es aus kurzen Distanzen teilweise Höhenunterschiede bis zu 500 Meter.

Das Teno-Gebirge befindet sich an den Ortschaften Santiago del Teide, Los Silos, El Tanque und Buenavista del Norte. In dem Gebirge selber liegen die kleinen Orte Masca, Teno Alto, Los Carrizales, El Palmar, Las Portelas und Las Lagunetas.

Dieses Gebirge und das Anaga-Gebirge sind sehr beliebt bei Wanderern. Unzählige Pfade und Wege führen durch die Gebirge und bieten eine faszinierende Aussicht.

Die Entstehung

Es ist nicht genau belegt wer und wann zuerst auf der Insel gelebt habt. Nachweisbar haben die die Phönizer im Jahr 25 v. Chr. Teneriffa entdeckt und bewohnt. Im 14. Jahrhundert erreichten Seefahrer aus Italien, Spanien und Portugal die Insel und nahmen die Bewohner zu Sklaven. 1479 nahmen die Spanier Teneriffa in ihren Besitz. Die Ureinwohner (Guanches) versuchten um ihre Insel zu kämpfen. 1496 gewannen die Spanier diese Kämpfe und somit galt Teneriffa als erobert und gehörte Spanien.

16. bis 19. Jahrhundert

Der Handel zwischen Teneriffa und anderen europäischen Ländern stieg an. Teneriffa betrieb immer mehr Zuckerrohranbau. Die Einwohner wurden Immer mehr an das Christentum herangeführt. In den folgenden Jahren versuchten immer mal wieder andere Länder die Insel zu erobern. Dieses blieb jedoch erfolglos. Der Handel mit Zuckerrohr verlor immer mehr an Bedeutung und die Bewohner fingen an Weingärten anzulegen. Von 1704 bis 1706 kam es zu mehreren schweren Vulkanausbrüchen auf Teneriffa. Der Weinverkauf klappte nicht so gut und daher wanderten immer mehr Menschen nach Lateinamerika aus. Bis 1852 gehörten Teneriffa und Gran Canaria zusammen. Ab da an wurden sie in zwei Provinzen geteilt. Um 1960 wächst der Tourismus auf Teneriffa immer mehr und wird zum wichtigsten Wirtschaftsteil der Insel. 1982 wird Teneriffa zur autonomen Insel. Der letzte Vulkanausbruch war 1909.

Auf Teneriffa gibt es zahlreiche Bars, Restaurants und Clubs um am Abend auszugehen. Der beste Ort um Feiern zu gehen ist der Süden der Insel. Besonders in den Orte Playa las Américas und Los Cristianos, die bei den Touristen sehr beliebt sind, befinden sich einige gute Locations um Auszugehen. Im nördlichen Teil der Insel kann man in Puerto de la Cruz gut ausgehen. Rund um die Avenida Generalísimo und in La Laguna reihen sich zahlreiche Clubs und Bars aneinander. Der absolute Höhepunkt ist der Karneval auf Teneriffa. Dieser wird im Februar und März an verschiedenen Orten auf der ganzen Insel gefeiert.

Restaurants

In der Region Los Cristianos befindet sich über dem Hafen das Casa del Mar. In diesem Traditionsrestaurant hat man eine schöne Aussicht auf die anlegenden Schiffe. In Rosie's Cantina gibt es im mexikanischen Ambiente Texmex-Küche und gute Drinks an einer langen Bar. In Puerto de Santiago bekommt man im La Masía hervorragende Fleischgerichte. In Puerto de la Cruz bekommt man neben traditioneller Küche auch sensationelle Tapas im Arcon Tapas. Das Casa Régulo, schon mehrfach ausgezeichnet, überrascht mit kreativen Gerichten. In der Region La Laguna ist das Restaurant Acaymo sehr beliebt. In Garachico, mitten in den Vulkanklippen, liegt das Restaurant El Caletón. Im El Gomero (Playa de las Américas) gibt es günstige und einheimische Speisen. Hier ist es oft sehr voll. Stilvoller geht es im La Pirámide zu. Internationale Küche und klassische Musik untermalen ein romantisches Dinner.

Bars

In Laguna gibt es viele Bars und Kneipen. Das Café Jolie mit dem Stil der 70er Jahre ist eines der Interessantesten. Die Bierbar El Tranvía Santa Cruz de Tenerife hat neben Bier auch Tapas auf der Karte. Das Tuareg ist eine beliebte Teebar im Stil eines Lehmhauses. Die moderne Lounge Bar Elements befindet sich direkt in Puerto de La Cruz. Hier läuft Lounge- und Chillout-Musik. Am beliebtesten in Puerto de la Cruz ist die Blanco Bar. Konzerte finden hier regelmäßig statt. Der Monkey Beach Club in Playa de Las Américas ist Cocktailbar, Restaurant und Strandclub in einem.

Diskotheken

Im Tropicana (Playa de las Américas) gibt es mehrere Tanzflächen, Bars und einen eigenen Garten. DJs und Liveacts bringen hier die Menge zum Tanzen. Auch der Papagayo Beach Club ist ein Besuch wert. Hier wird oft House-Musik gespielt. Das Bobby’s ist einer der berühmten Clubs auf Teneriffa. Das Sound of Cream ist ein Disko-Pub. Hier gibt es gute Getränkeangebote und eine große Tanzfläche. In Santa Cruz de Tenerife kann man Salsa in der Latinodisko El Son tanzen.

Teneriffa ist die Insel des Frühlings. Ganzjährige Temperaturen zwischen 20 und 29 Grad machen die Insel zu einem ganzjährigen attraktiven Reiseziel. Auch Baden ist immer möglich, da die Wassertemperatur stets bei etwa 20 Grad liegt.

Das Klima wird vom Passatwindgürtel bestimmt. dadurch herrschen ozeanisch-tropische Klimabedingungen. Es gibt große Wetterunterschiede auf der Insel. Von Dezember bis Februar ist die Sonne oft von vielen Wolken bedeckt. Dennoch sind es im Durchschnitt Temperaturen von 20 Grad. In den Gebirgen mit über 2.000 Metern Höhe auf der Insel kann im Winter aber auch Schnee fallen. In den Sommermonaten von Mai bis August gibt es kaum Niederschlag und viele Sonnenstunden. Tagsüber kann es dann bis zu 30 Grad werden.

Teneriffa kann das ganze Jahr über als Badeort besucht werden. Im Winter kann man eventuell sogar Badeurlaub mit Skifahren im Gebirge verbinden. Die touristische Hauptsaison auf Teneriffa sind die Wintermonate und in der Übergangszeit. Von Juni bis September bieten sich Wanderungen aufgrund der trockenen Witterung an.

Newsletter abonnieren

Traumreisen zu Bestpreisen

Exklusive Angebote im Newsletter

Sonderpreise und einmalige Reiseerlebnisse

Traumreisen und Traumziele